Bandprojekt „Klare Ansage“ unterstützt Frank- Walter Steinmeier

Veröffentlicht am 21.09.2009 in Bundespolitik
 

Der SPD- Kanzlerkandidat Frank- Walter Steinmeier bekommt lautstarke Unterstützung vom Bandprojekt „Klare Ansage“. Die Künstlerinnen und Künstler verstehen sich als unabhängiges Projekt zur Bundestagswahl 2009, das besonders Erstwählerinnen und Erstwähler dazu aufruft, sich in die Politik einzumischen und wählen zu gehen.

Der SPD- Kanzlerkandidat Frank- Walter Steinmeier bekommt lautstarke Unterstützung vom Bandprojekt „Klare Ansage“. Die Künstlerinnen und Künstler verstehen sich als unabhängiges Projekt zur Bundestagswahl 2009, das besonders Erstwählerinnen und Erstwähler dazu aufruft, sich in die Politik einzumischen und wählen zu gehen.

Initiator ist der Hip- Hop- Künstler QuietStorm, der Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Genres gebeten hat, sich am Song „Klare Ansage“ zu beteiligen. Der Song setzt sich aus vier Versen zusammen, die einige wichtige Aspekte der aktuellen politischen Diskussion musikalisch aufgreifen.

Der Initiator QuietStorm: „Wir interessieren uns für Politik und schildern die aktuelle Situation unserer Lebensumstände in Deutschland. Wir wollen ein gerechteres und faireres Deutschland. Dafür setzen wir uns ein. Frank- Walter Steinmeier trauen wir zu, dass er all die Probleme löst, die wir in unserem Song ansprechen. Er ist authentisch und kompetent. Er ist der richtige Mann für Deutschland.“

Das Bandprojekt setzt sich aus folgenden Künstlerinnen und Künstlern zusammen:

Die Sängerin Miss Flint hat sich in den letzten Jahren als Backgroundsängerin unter anderem für „Culcha Candela“, „Laith Al Deen“ und „Die Firma“ einen Namen gemacht. Ihr Vers beschreibt die derzeitige Situation der Frauen: Trotz gleicher Leistungen erhalten sie weniger Lohn. Sie wirft die Frage auf, warum trotz einer Frau als Bundeskanzlerin die Gleichstellung von Frauen und Männern in den letzten Jahren in Deutschland kaum vorangekommen ist. Noch immer gibt es viel zu wenig Frauen in
Führungspositionen. Deshalb fordert sie dazu auf, wählen zu gehen und bei den Bundestagswahlen für eine neue Gleichstellungspolitik zu stimmen, um so die Chancen insbesondere für junge Frauen zu verbessern.

Der Rapper Erko ist Deutscher mit türkischem Elternhaus. Er kommt aus dem Berliner Stadtteil Wedding. In seinem Vers beschreibt Erko auf eindringliche Weise, wie er sich als Mensch mit Migrationshintergrund tagtäglich behaupten muss.

QuietStorm gibt an Schulen Workshops zum Thema Rassismus und Rechtsextremismus. In seinem Vers beschreibt er den ansteigenden Rechtsextremismus im laufenden Jahr und erwähnt die Anzahl der durch Rechtsextremismus zu Tode gekommen Menschen seit der Wende im Jahre 1989. Er fordert dazu auf, wählen zu gehen, damit dieses für Deutschland wichtige Thema wieder ganz nach oben auf die politische Agenda gesetzt wird.

Die Future Kids sind ein Kinderchor aus Berlin- Neukölln. Unterstützt werden sie von der 11- jährigen Tafara. Tafara singt seit fünf Jahren im Friedrichstadt- Palast- Kinderensemble und hat bereits an Produktionen für Kinderhörspiele und Kinderlieder gearbeitet. In ihrem Vers behandeln die Kinder ihre Sorgen im Hinblick auf die Zukunft Deutschlands. Gute Bildung und faire Zukunftschancen sind ihre Themen. Sie fordern die wahlberechtigten Erwachsenen auf, durch ihre Wahlentscheidung über die Chancen der Kinder verantwortungsvoll mitzubestimmen.

Mic ist einer der außergewöhnlichsten Soulsänger Deutschlands. Das erkannten auch Größen wie Erykah Badou, Ooutlandish oder die Gitarrenlegende Carlos Santana, mit denen er bereits zusammen auf Tour war. Mic fordert im Refrain des Songs dazu auf, wählen zu gehen und somit einen Neuanfang zu starten.

Sebastian Krumbiegel ist eine feste Größe im deutschen Musikbusiness. Auch er ruft im Outro des Songs dazu auf, am 27. September zur Wahl zu gehen.

Alle Hintergrundinfos zum Projekt und der Song „Klare Ansage“ sind unter http://klare- ansage.eu/ zu finden.

 

WebsoziInfo-News

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

06.08.2019 20:53 Jahressteuergesetz 2019: klimafreundliches Verhalten fördern – Beschäftigte entlasten
Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften beschlossen. Damit wollen wir insbesondere klimafreundliches Verhalten steuerlich fördern. Außerdem sollen Beschäftigte steuerliche Erleichterungen erhalten. „Schwerpunkt des Gesetzentwurfs ist die steuerliche Förderung von umweltfreundlicher Mobilität: Die Steuervorteile für privat genutzte betriebliche Elektrofahrzeuge oder extern aufladbare Hybridfahrzeuge

Ein Service von websozis.info

Hinterlasst doch eine Nachricht...

... in unserem Gästebuch.

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Besucher:2459164
Heute:45
Online:1