Einladung: Tagesseminar II der PG „Sozialstaat in der Wirtschaftskrise“ am 13. März 2010 in Albstadt

Veröffentlicht am 02.03.2010 in Veranstaltungen
 

Thema: „Krise vor Ort – die Kommune als Fundament des Sozialstaates" - Tagesseminar der Projektgruppe (PG) „Sozialstaat in der Wirtschaftskrise“
der Jusos Baden-Württemberg am Samstag, 13. März 2010 von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte (Klarastraße 30) in Albstadt (Zollernalbkreis)

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Jusos,

im Rahmen des zweiten Tagesseminars der Projektgruppe „Sozialstaat in der Wirtschaftskrise“ der Jusos Baden-Württemberg am 13. März 2010 wollen wir die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Kommunen beleuchten.

Die Situation der kommunalen Finanzen war in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder besorgniserregender Bestandteil der öffentlichen Debatten – dies insbesondere deshalb, weil die Kommune einen entscheidenden Teil dessen ausmacht, was wir „Sozialstaat“ nennen.

Aus diesem Grund wollen wir uns am 13. März 2010 einen Tag lang mit der Kommune als Teil des Sozialstaates befassen und fragen: Wie ist es bestellt um die kommunalen Finanzen? Welche Aufgaben übernimmt die Kommune und wie? Und welche Rolle spielt sie als kleinste Einheit im Gefüge der politischen Ebenen? All dies mit uns gemeinsam zu diskutieren und vor Ort live zu erleben, laden wir Euch hiermit herzlich ein.

Das Team des Juso-Landesvorstandes freut sich auf Dein Kommen!

Der Einladungsflyer für das Tagesseminar der PG kann hier herunter geladen werden.

Programmablauf:

Samstag, 13. März 2010:
10:30 Uhr - 10:45 Uhr Einführung und Kennenlernen

10:45 Uhr - 12:00 Uhr Workshop-Phase: Die Gemeinde als Teil des Sozialstaates
- Workshop 1: Die Kommune als Schulträger: Aufgaben, Finanzierung, Gestaltungsspielräume
- Workshop 2: Die Kommune als Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen: Aufgaben, Finanzierung, Gestaltungsspielräume
- Workshop 3: Die Kommune als „Helfer in der Not“: Aufgaben, Finanzierung, Gestaltungsspielräume

12:00 Uhr - 13:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr - 14:15 Uhr Situation der kommunalen Finanzen in Baden-Württemberg
Referentin: Angela Godawa (SPD-Gemeinderätin in Balingen; SPD-Kreisrätin im Zollernalbkreis)

14:15 Uhr - 15:45 Uhr vor Ort-Termin: Besuch des Tafel-Ladens in Albstadt

15:45 Uhr - 17:00 Uhr Podiumsdiskussion: „Den letzten beißen die Hunde – zur Rolle der Kommunen im Sozialstaatsgefüge“
PodiumsteilnehmerInnen:
- Angela Godawa (SPD-Gemeinderätin in Balingen; SPD-Kreisrätin im Zollernalb-Kreis)
- Hans-Martin Haller (SPD-Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Balingen; 1991-1999 Oberbürgermeister von Albstadt)
- Michael Lucke (Erster Bürgermeister von Tübingen; verantwortlich u.a. für den Fachbereich Finanzen und für den Fachbereich Familie, Schule, Sport und Soziales)
- Günther-Martin Pauli (Landrat des Zollernalbkreises; CDU-Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Balingen)

17:00 Uhr Feedbackrunde und Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort:
AWO-Begegnungsstätte Albstadt
Klarastraße 30
72458 Albstadt

Anfahrtsbeschreibung zur AWO-Begegnungsstätte Albstadt:
Albstadt ist Mittelzentrum im Zollernalbkreis zwischen Stuttgart und dem Bodensee auf der Südwestalb gelegen.

Die AWo-Begegnungsstätte liegt nordwestlich des Bahnhofes und der Stadtmitte von Albstadt-Ebingen. In dem Gebäude ist zudem ein AWO-Seniorenheim untergebracht.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Die Stadt Albstadt verfügt in den verschiedenen Stadtteilen (u.a. Laufen Ort, Lautlingen, Ebingen West) über mehrere Bahnhöfe. Aus allen Richtungen mit der Bahn anreisend ist der zur AWO-Begegnungsstätte am nächsten liegende Bahnhofshalt der Bahnhof Albstadt-Ebingen.

Am Bahnhofsvorplatz die Bahnhofstraße Richtung Stadtmitte entlang laufen. An der ersten Kreuzung links in die Gartenstraße abbiegen und dieser ca. 400 Meter folgen. An der Kreuzung mit der Friedrichstraße in diese nach rechts gehen und der Straße ca. 300 Meter folgen. Diese mündet an ihrem Ende in die Klarastraße, in der sich die AWO-Begegnungsstätte befindet.

Anreise mit dem Auto:
Von Richtung Norden kommend die A 81 Stuttgart-Singen-Stuttgart an der Autobahnanschlussstelle 31 (Balingen, Haigerloch, Albstadt) verlassen und der Straßenbeschilderung der B 463 nach Albstadt folgen. Durch die verschiedenen Stadtteile auf der B 463 bis Albstadt-Ebingen fahren.

Aus allen Richtungen kommend über die Meßstetter Straße nach Albstadt-Ebingen hinein fahren und die Bahnschienen überqueren. Nach einem Kreisel rechts in die Sonnenstraße und gleich wieder scharf rechts in die Hohkreuzstraße abbiegen. Anschließend rechts in die Ulrichstraße fahren und dieser Straße ca. 500 Meter folgen, bis sie in die Klarastraße mündet.

Anmeldung:
Für unsere bessere Planung und zum Versand von Seminarunterlagen zur Vorbereitung auf das Tagesseminar bitten wir Euch um Anmeldung bis zum 10. März 2010 telefonisch oder per E-Mail im Juso-Landesbüro (Tel.: 0711 / 619 36 42, E-Mail: Klaus.Eckert@spd.de).

Fahrtkosten mit ÖPNV werden bis zur Hälfte des Normalpreises (BahnCard 50-Preis) erstattet; bei Anreise mit dem Auto werden 0,11 Euro pro Kilometer bezahlt.

 

Homepage Jusos Baden-Württemberg

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

Hinterlasst doch eine Nachricht...

... in unserem Gästebuch.

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Besucher:2459164
Heute:48
Online:2