Heliosklinik Breisach: "Zukunftskonzept" widerspricht Vereinbarung

Veröffentlicht am 17.01.2019 in Kommunalpolitik
 

Die Kreistagsfraktion und der Kreisvorstand der SPD hatten bereits Mitte Dezember 2018 in einer Pressemitteilung geschrieben, dass sie die Entwicklung des Klinikstandortes Breisach weiter mit großer Sorge sehen. Insbesondere wurde kritisiert, dass die gegenwärtige Planung die Notfallversorgung der Menschen in der Region aufs Spiel setzt.

Der Kreistagsvorlage zum Zukunftskonzept wurde durch die Fraktion zugestimmt, da unsere drei Hauptanliegen (Erhalt des Klinikstandortes, Erhalt der Arbeitsplätze und Erhalt der Notfallversorgung) gesichert schienen. Insbesondere wurde nur unter der Maßgabe zugestimmt, dass das Leistungsangebot „eine effiziente Notfallversorgung, zumindest wochentags tagsüber seitens der Klinik, unter Gewährleistung dieser Versorgung auch in den übrigen Zeiten, insbesondere nachts und am Wochenende, in Räumlichkeiten der Klinik“ umfasst.

Diese Vereinbarung wird nun offenbar mit Füßen getreten. Wenn die Kassenärztliche Vereinigung eine Notfallpraxis ablehnt, muss die Notfallversorgung weiterhin durch die Klinik gewährleistet werden. Im Artikel wird die Geschäftsführerin Frau Palausch mit den Worten zitiert, dass jemand, der Bauchweh hat oder sich den Fuß verstaucht halt nach Freiburg fahren muss. Hierzu drei Anmerkungen:

  1. Der Witz an Notfällen ist, dass sie zeitlich nicht planbar auftreten
  2. Bei einem Notfall braucht ein Mensch schnelle Hilfe und keine Odyssee
  3. Es handelt sich bei den allermeisten Notfallpatienten um medizinische Laien, die Schmerzen haben. Wird von diesen nun ernsthaft erwartet, dass sie selber einschätzen können, ob die plötzlich auftretenden Bauchschmerzen durch Flatulenz („quersitzender Furz“) oder einen akuten Blinddarm, einen Darmverschluss oder andere lebensbedrohliche Zustände verursacht wird? Ob der schmerzenden Fuß verstaucht oder gebrochen ist? Das ist doch absurd.

Wir waren bereit den mühsam errungenen Kompromiss mitzutragen. Wir sind nicht bereit, die Notfallversorgung der Bevölkerung auf's Spiel zu setzen.

Hier ist die Landkreisverwaltung gefordert, die Einhaltung der Vereinbarung durchzusetzen. Eine Klinik, die ganze Abteilungen schließen muss, weil mal zwei Mitarbeiter durch Krankheit ausfallen, sollte ihre Aufstellung überdenken und dies nicht an den Patienten auslassen!

Für die Kreis-SPD: Dr. Birte Könnecke und Dr. Oswald Prucker
Für die Kreistagsfraktion: Reiner Zimmermann

 

 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

WebsoziInfo-News

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

24.11.2021 12:30 VORSTELLUNG DES KOALITIONSVERTRAGS
LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich – ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache

24.11.2021 11:31 VEREINFACHTE KURZARBEITSREGELUNGEN BIS MÄRZ
„BESCHÄFTIGUNGSSICHERNDE BRÜCKE“ WIRD LÄNGER Angesichts der heftigen vierten Corona-Welle sichert Arbeitsminister Hubertus Heil den Schutz für Beschäftigte. Die vereinfachten Regeln für Kurzarbeit werden bis Ende März verlängert, wie das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Für Betriebe werden auch im ersten Quartal des neuen Jahres einfache Voraussetzungen für die Anmeldung von Kurzarbeit gelten. Zudem werden sie

Ein Service von websozis.info

Hinterlasst doch eine Nachricht...

... in unserem Gästebuch.

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Besucher:2459165
Heute:49
Online:1