30.05.2010 in Jusos in Aktion von Jusos Baden-Württemberg

Jusos rufen zu Teilnahme an Aktionen gegen geplanten NPD-Bundesparteitag Anfang Juni 2010 in Bamberg auf

 

Wie bereits vor zwei Jahren wird die NPD am 04. und 05. Juni 2010 ihren Bundesparteitag in Bamberg durchführen. Die Stadt Bamberg konnte sich vor Gericht nicht durchsetzen, die Veranstaltung zu verhindern, so dass diese nun in der Kongresshalle stattfinden wird.

Unter dem Motto „Bamberg bleibt bunt“ hat sich ein breites Bündnis aus verschiedensten Organisationen gebildet, das verschiedene Gegenaktivitäten rund um den Parteitag auf die Beine gestellt hat. Unter anderem wird es am Freitag, den 04. Juni 2010 ab 16.30 Uhr eine Menschenkette rund um die Kongresshalle geben. Am Samstag, den 05. Juni 2010 findet zwischen Markusstraße und Kongresshalle unter dem Motto „Platz der Demokratie“ ein großes Fest sowie eine Kundgebung statt.

Der Juso-Landesvorstand ruft dazu auf, an diesem Wochenende nach Bamberg zu fahren und Flagge zu zeigen.

Weitere Informationen unter: www.bamberg-gegen-rechtsextremismus.de

28.05.2010 in Jusos in Aktion von Jusos Baden-Württemberg

Juso-Bundeskongress vom 18. bis 20. Juni 2010 in Essen: Mitfahrt im Delegations-Bus möglich

 

Vom 18. bis zum 20. Juni 2010 findet unter dem Motto „links.konkret.gerecht.“ der Juso-Bundeskongress im CCE Congress Center Essen (Norbertstraße) in Essen statt.

Der Juso-Landesverband wird mit seinen 25 Delegierten gemeinsam mit einem Bus anreisen. Um Interessierten die Teilnahme am Juso-Bundeskongress zu ermöglichen, fährt der Juso-Landesverband mit einem 40 Personen-Bus, so dass Nicht-Delegierte gerne noch mitfahren können. Die Kosten für die Fahrt liegen bei 25,- Euro bzw. 12,50 Euro pro Strecke.

Abfahrtszeiten am Freitag, 18. Juni 2010:
08.00 Uhr: Abfahrt in Stuttgart (Zentraler Omnibusbahnhof neben dem Hauptbahnhof)
09.15 Uhr: Zustieg in Karlsruhe (Hauptbahnhof)
10.15 Uhr: Zustieg in Mannheim (Planetarium)
ca. 13.30 Uhr: Ankunft in Essen

Rückfahrtszeiten am Sonntag, 20. Juni 2010:
14.30 Uhr: Abfahrt in Essen
ca. 18.00 Uhr: Ausstieg in Mannheim (Planetarium)
ca. 19.00 Uhr: Ausstieg in Karlsruhe (Hauptbahnhof)
ca. 20.00 Uhr: Ankunft in Stuttgart (Zentraler Omnibusbahnhof neben dem Hauptbahnhof)

Um die Übernachtung müssen sich die Gäste selbst kümmern. Ggf. entstehenden Kosten für Übernachtung und Verpflegung sind von den Gästen selbst zu tragen. Die Fahrtkosten von und zum Zustiegsort werden zu den üblichen Konditionen des Juso-Landesverbandes erstattet.

An der Busfahrt Interessierte können sich gerne im Juso-Landesbüro nach dem "First come, first serve"-Prinzip anmelden. Gäste können sich zudem direkt beim Juso-Bundesbüro unter http://www.jusos.de/wir-jusos/bundeskongress/anmeldung-der-gaeste anmelden.

Auf der Tagesordnung des Juso-Bundeskongresses stehen neben inhaltlichen Debatten auch die Wahl einer/eines neuen Juso-Bundesvorsitzenden sowie einer Juso-Bundesgeschäftsführung. Bisher liegen hierfür Kandidaturen von Sascha Vogt (Kandidaturschreiben) bzw. Jan Böning (Kandidaturschreiben)vor.

Das Antragsbuch des Juso-Bundeskongress kann hier herunter geladen werden.

27.05.2010 in Jusos in Aktion von Jusos Baden-Württemberg

Jusos unterstützen Aktionstag "Operation Übernahme" der IG Metall-Jugend Baden-Württemberg am 10. Juni 2010

 

Der Juso-Landesverband unterstützt die geplanten Aktivitäten der IG Metall-Jugend Baden-Württemberg im Rahmen ihres dezentralen Aktionstages "Operation Übernahme" am 10. Juni 2010.

Veranstaltungsorte sind Stuttgart, Aalen, Friedrichshafen, Rastatt und Offenburg.

Die Botschaften des Aktionstages sind:
- Genügend Ausbildungsplätze
- Bessere Ausbildungsqualität
- Ein faires Einkommen
- Unbefristete Übernahme
- Gute Bildung
- Gegen Leiharbeit und prekäre Beschäftigung

Dies sind alles Botschaften, für die die Jusos im gleichen Maß kämpfen.

Nähere Informationen zu den verschiedensten geplanten Aktivitäten kann der PowerPoint-Präsentation der IG Metall-Jugend unter http://spdnet.sozi.info/bawue/jusosbawue/dl/IG_Metall-Jugend-Aktionstag-PP-Praesentation.pdf entnommen werden.

WebsoziInfo-News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von websozis.info

Hinterlasst doch eine Nachricht...

... in unserem Gästebuch.

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Besucher:2459164
Heute:5
Online:1