Kreis Jusos starten in die neue Legislaturperiode

Veröffentlicht am 15.05.2008 in Pressemitteilungen
 

Uzun im Amt bestätigt – Jusos sehen primäres Ziel in der Vorbereitung der Kommunalwahl 2009

Freiburg. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jungensozialisten Breisgau-Hochschwarzwald, der Nachwuchsorganisation der SPD, wählten die zahlreich erschienenen Mitglieder einen neuen Vorstand, der erneut von dem 26-jährigen Jura-Studenten Cenkut Uzun aus Lenzkirch angeführt wird.

Uzun bekräftigte das Ziel der Jusos sich aktiv für die Probleme und Angelegenheiten der Jugendlichen im Kreis einzusetzen und legte auch gleichzeitig den Schwerpunkt der Arbeit des diesjährig siebenköpfigen Vorstandes auf die Kommunalwahl 2009 aus. „Wir wollen 2009 einen Wahlkampf führen, der verstärkt das Auge auf Jugendpolitik richtet. Zu diesem Zweck werden wir ein Jugendwahlprogramm erarbeiten, dass die Grundlage für den Kampf um den Einzug in die Parlamente im Kreis bilden soll.„, so Uzun. Die Jusos selbst wollen auch verstärkt für solche Ämter kandidieren, „um die Bedeutung des Nachwuchses für die Politik klarzustellen und damit die junge Generation nicht vergessen wird.„, erklärte der erneut gewählte Stellvertretende Kreisvorsitzende Pascal Andernacht aus Umkirch.

Neben Uzun und Andernacht wurde auch Juri Lüth aus Eichstetten in seinem Amt bestätigt.
Neu in den Vorstand gewählt wurden Constantin von Carnap aus Hinterzarten, Marco Großmann aus Bötzingen, Julian Arayapong aus Breisach sowie Frederic Arning.
Nun hat sich auch im Juso Kreisvorstand die in den letzten Jahren begonnene Verjüngerung des Personals durchgesetzt, mit 4 Schülern liegt auch ein weiterer Schwerpunkt auf der Hand, nämlich die Bildungspolitik.
Uzun zeigte sich auch erfreut über den hohen Mitgliederzuwachs im letzten Jahr und hofft, „dass der Aufschwung für unsere Partei auch bald Bundesweit zu spüren ist. Die Basis ist da, nutzen wir sie!„

 

WebsoziInfo-News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

Ein Service von websozis.info

Hinterlasst doch eine Nachricht...

... in unserem Gästebuch.

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Besucher:2459164
Heute:40
Online:1