Kreis Jusos starten in die neue Legislaturperiode

Veröffentlicht am 15.05.2008 in Pressemitteilungen
 

Uzun im Amt bestätigt – Jusos sehen primäres Ziel in der Vorbereitung der Kommunalwahl 2009

Freiburg. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jungensozialisten Breisgau-Hochschwarzwald, der Nachwuchsorganisation der SPD, wählten die zahlreich erschienenen Mitglieder einen neuen Vorstand, der erneut von dem 26-jährigen Jura-Studenten Cenkut Uzun aus Lenzkirch angeführt wird.

Uzun bekräftigte das Ziel der Jusos sich aktiv für die Probleme und Angelegenheiten der Jugendlichen im Kreis einzusetzen und legte auch gleichzeitig den Schwerpunkt der Arbeit des diesjährig siebenköpfigen Vorstandes auf die Kommunalwahl 2009 aus. „Wir wollen 2009 einen Wahlkampf führen, der verstärkt das Auge auf Jugendpolitik richtet. Zu diesem Zweck werden wir ein Jugendwahlprogramm erarbeiten, dass die Grundlage für den Kampf um den Einzug in die Parlamente im Kreis bilden soll.„, so Uzun. Die Jusos selbst wollen auch verstärkt für solche Ämter kandidieren, „um die Bedeutung des Nachwuchses für die Politik klarzustellen und damit die junge Generation nicht vergessen wird.„, erklärte der erneut gewählte Stellvertretende Kreisvorsitzende Pascal Andernacht aus Umkirch.

Neben Uzun und Andernacht wurde auch Juri Lüth aus Eichstetten in seinem Amt bestätigt.
Neu in den Vorstand gewählt wurden Constantin von Carnap aus Hinterzarten, Marco Großmann aus Bötzingen, Julian Arayapong aus Breisach sowie Frederic Arning.
Nun hat sich auch im Juso Kreisvorstand die in den letzten Jahren begonnene Verjüngerung des Personals durchgesetzt, mit 4 Schülern liegt auch ein weiterer Schwerpunkt auf der Hand, nämlich die Bildungspolitik.
Uzun zeigte sich auch erfreut über den hohen Mitgliederzuwachs im letzten Jahr und hofft, „dass der Aufschwung für unsere Partei auch bald Bundesweit zu spüren ist. Die Basis ist da, nutzen wir sie!„

 

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info

Hinterlasst doch eine Nachricht...

... in unserem Gästebuch.

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Besucher:2459164
Heute:26
Online:2